WIR für UNS! Bürgerverein Neustadt (Hessen) e.V.

Wir für uns Logo 2019-1

Angehende Bürgerhelfer/innen hören Vortrag über Betreuungsrecht

Am 11. September 2020 besuchte uns Werner Englert vom Marburger Verein für Selbstbestimmung und Betreuung e.V. (S.u.B) (gesetzlich anerkannter gemeinnütziger Betreuungsverein) im Historischen Rathaus, um die zukünftigen Bürgerhelfer/innen zu den Themen

  • Rechtliche Vertretung
  • Rechtliche Betreuung
  • Rechtliche Vorsorge
  • Patientenverfügung

zu informieren. Dabei handelt es sich um ein wichtiges Thema, denn jeder kann schon selbst Vorsorge für den möglichen Ernstfall treffen.

Herr Englert stellte die verschiedenen Themen mit praktischen Fallbeispielen anhand von Florian und Floriane Mustermüller vor. Es konnten viele Informationen sowohl für die Tätigkeit als Bürgerhelfer, als auch für den privaten Bereich mitgenommen werden.

Die nächste Schulung findet am 15. September um 16 Uhr im Sanitätshaus Kaphingst in Stadtallendorf statt und am 24. September 2020 erfahren die Schulungsteilnehmer von Frau Rita Theis alles Wissenswerte zum Thema Leistungen der Pflegeversicherung.

Wir danken Herrn Englert recht herzlich für die gelungene Fortbildung

Hätten Sie gerne Unterstützung???

Sie wissen nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht, da Sie die Betreuung Ihrer Mutter, Ihres Vaters oder anderer Familienmitglieder mit Ihrem Beruf nicht mehr vereinbaren können?

Oder betreuen Sie Ihre Ehefrau oder Ihren Ehemann und benötigen einfach mal eine Auszeit?

Sie haben ein Kind mit Behinderung oder sind alleinerziehend und benötigen Hilfe?

Ihr Angehöriger lebt im Pflegeheim und Sie wünschen sich mehr Beschäftigung für ihn?

Dann melden Sie sich bei uns, der Bürgerhilfe des Vereins „WIR für UNS!“.

Wir bieten Ihnen:

  • Besuche und Betreuung mit Zuhören, Gesprächen und Beschäftigung bei Ihnen zu Hause
  • Alltagshilfen in Ihrem Haushalt
  • Begleitung zu Arztbesuchen, Behördengängen etc.
  • Begleitung zu Freizeitaktivitäten und Seniorenveranstaltungen
  • Einkaufshilfe
  • Betreuungsgruppen
  • Stundenweise Entlastung der pflegenden Angehörigen
  • Hilfe für Familien und Alleinerziehende in Notfällen

Haben wir Ihr Interesse geweckt, so melden Sie sich ganz unverbindlich bei mir. In einem persönlichen Gespräch können wir uns kennenlernen und ich kann Ihnen unsere Angebote vorstellen.

Eva Hartmann

Koordinationsfachkraft der Bürgerhilfe Neustadt, Mengsberg, Momberg und Speckswinkel

Telefonnummer: 01520 7881714

E-Mail: koordinatorin@wir-fuer-uns-neustadt.de

Oder kommen Sie einfach zu meinen Sprechzeiten montags und mittwochs von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus Momberg (Alter Kindergarten).

Ich freue mich auf Sie!

Sandra Ramge, WIR für UNS!

WIR für UNS! feiert sein 100. Mitglied!

Der Verein ist gerade mal etwas älter als ein Jahr und kämpft – bedingt durch Corona – wie alle anderen auch mit Veranstaltungsausfällen.

Dennoch gab es jetzt für WIR für UNS! etwas zu feiern – nämlich das 100. Mitglied. Im Zuge dessen wollte es sich der 1. Vorsitzende natürlich nicht nehmen lassen, dies ein wenig zu würdigen. Deshalb fanden sich am vergangenen Freitag Tom, Jessica und Jonas Schultheiss am Haus der Vereine ein. In einer kurzen „Ansprache“ hob Dieter Trümpert besonders hervor, wie sehr er sich freut, dass ein so junges Neustädter ausgerechnet das 100. Mitglied geworden ist. Tom Schultheiss ist schließlich erst 9 Jahre alt. Natürlich sollte es für das junge Nachwuchsvereinsmitglied nicht nur bei einer Rede bleiben. Er erhielt als kleine Anerkennung einen Gutschein vom Eiscafé am Turm, den er zusammen mit seiner Familie einlösen kann.

Die Familie ist auch mit der Grund, weshalb Tom überhaupt in den Verein eingetreten ist. Seine Mama Jessica erzählte uns im Gespräch, dass sie speziell durch das Thema Bürgerhilfe auf WIR für UNS! aufmerksam geworden ist. Sie findet es eine tolle Sache, den Menschen ein wenig Zeit zu schenken und sich im Heimatort zu engagieren. Die Freundschaft zu Eva Hartmann, der Koordinatorin der Bürgerhilfe, machte die Entscheidung sich zu engagieren für die gelernte Krankenschwester dann nochmal leichter. Erfreulicherweise konnte sich auch ihr Mann für die Bürgerhilfe begeistern und fehlt aus diesem Grund auch leider auf dem Foto, da er seinen ersten Einsatz als Bürgerhelfer hatte.

Familie Schultheiss schloss also eine Familienmitgliedschaft bei WIR für UNS! ab und durch Zufall oder Fügung wurde der Jüngste der Familie unser 100. Mitglied. Daran sieht man wieder einmal, dass der Verein für alle Altersstufen Möglichkeiten bietet, sich zu beteiligen oder aktiv zu werden.

 

Sandra Ramge, WIR für UNS!

WIR für UNS! Spendensammlung zum Schulstart

Am vergangenen Freitag war wieder Sammelzeit bei WIR für UNS!, diesmal mit dem besonderen Motto „Schulanfang“ bei der Kindertafel. Viele Mitbürger aus Neustadt und seinen Ortsteilen waren gekommen, um die Kinder der Kindertafel mit dringend benötigten Schulmaterialien sowie Schulranzen, Rucksäcken und Turnbeuteln zu unterstützen. Aber auch diverse Schultüten – mit und ohne Inhalt – wurden bei uns abgegeben. An dieser Stelle möchten wir den Kindergarten aus Momberg einmal besonders erwähnen. Die Erzieherinnen haben aus allerhand buntem Papier sieben tolle Schultüten in „Bleistiftform“ gebastelt. Die Schulanfänger werden sicher ihre Freude daran haben. Vielen Dank dafür!

Außerdem wurden auch viele Schulhefte, Süßigkeiten sowie Kinderbücher und weiterer Schulbedarf gespendet. Im Rahmen unseres Sammelaufrufes hat WIR für UNS! ein tolles Unterstützungsangebot von Klaus Ahrens von „Ahrens – Buch & Papier“ bekommen. Sie können noch bis zum 7. August Spenden zum Schulanfang bei WIR für UNS! abgeben. (Kontakt: Dieter Trümpert, 0174 375 19 98) Wenn Sie diese bei Ahrens – Buch & Papier in der Marktstraße 3 in Neustadt kaufen, wird Herr Ahrens auf seine Kosten die Sachspende aufstocken. Somit unterstützen Sie mit Ihrem Einkauf nicht nur die Kinder der Kindertafel, sondern auch den Einzelhandel in unserer Stadt. WIR für UNS! sagt auch hier „Dankeschön“ für die Kooperation.

Sandra Ramge, WIR für UNS!

WIR für UNS! sammelt Spenden für die Kindertafel und das Tierheim

Am kommenden Freitag, 26.6.2020 ist es wieder soweit. Der monatliche Termin für die Spendensammlung steht an. In der Zeit von 10-10.30 Uhr nimmt WIR für UNS! gerne wieder Ihre Spenden am Haus der Vereine entgegen. Wie bisher sammeln wir für die Stadtallendorfer Kindertafel und das Tierheim in Alsfeld.

Selbstverständlich können Sie uns Ihre Spende auch auf unser Konto: WIR für UNS!, DE49 5309 3200 0001 3856 74 bei der VR Bank Hessenland Eg überweisen. Bitte geben Sie hier das Kennwort: „Kindertafel“ oder „Tierheim“ an, damit wir die Spende entsprechend weiterleiten können.

Sandra Ramge, WIR für UNS!

Hilfe zum Schulstart

In wenigen Wochen steht der Beginn des neuen Schuljahres an. Alle Eltern von schulpflichtigen Kindern wissen wie teuer die Anschaffung von Schulranzen, Rucksack, Federmäppchen oder auch einer Schultüte ist. Deswegen hat WIR für UNS! beschlossen, bei unserer kommenden Sammlung für die Kindertafel am 31.7.2020 von 10-10.30 Uhr am Haus der Vereine auch Schulzubehör zu sammeln. Sollten Sie noch sehr gut erhaltene Schulranzen, Turnbeutel, Rucksäcke oder auch Federmäppchen haben, können Sie diese gerne bei uns vorbeibringen und so einem bedürftigen Kind eine Freude machen. Auch für Schultüten – gefüllt oder ungefüllt – wären wir sehr dankbar. Sollten Sie zu diesem Termin verhindert sein, können Sie sich auch gerne telefonisch unter 0173 – 472 43 65 zur Vereinbarung eines Übergabetermins bei Roswitha Trümpert melden.

Selbstverständlich nehmen wir an diesem Tag auch wieder Spenden für das Tierheim Alsfeld entgegen.

Sandra Ramge, WIR für UNS!

Stadtradeln

Die Stadt Neustadt (Hessen) im Landkreis Marburg-Biedenkopf nimmt vom 08. August bis 28. August 2020 am STADTRADELN teil. Alle, die in der Stadt Neustadt (Hessen) im Landkreis Marburg-Biedenkopf wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

BürgerBus startet wieder durch

Der BürgerBus nimmt ab dem 16.6.2020 seine Fahrten wieder auf.

Natürlich gelten auch im BürgerBus besondere, durch Corona bedingte Regelungen.

  • Es werden maximal vier Fahrgäste gleichzeitig transportiert, so dass jeweils ein Sitz dazwischen frei bleiben kann.
  • Für alle Fahrgäste besteht Maskenpflicht, der Fahrer trägt nach Vorgabe der Straßenverkehrsordnung keine
  • Die Fahrgäste müssen sich beim Einstieg die Hände desinfizieren.
  • Nach jeder Tour wird das Fahrzeug an allen „markanten“ Stellen gereinigt und desinfiziert.

Wir freuen uns, wenn Sie den BürgerBus wieder in Anspruch nehmen.

Sandra Ramge, WIR für UNS!

So schützen Sie sich vor Infektionen

Informationen Ihres Gesundheitsamtes zum Umgang mit dem Coronavirus                                                   Stand 11.03.2020

Aktuell ist ein Anstieg der Fallzahlen der Infektionen und Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus erkrankten Personen in Deutschland, Hessen und auch dem Landkreis Marburg-Biedenkopf zu verzeichnen. Das Gesundheitsamt ist vollauf damit beschäftigt Infektionsfälle früh zu erkennen und Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Trotzdem benötigen wir in dieser Krisensituation nun die Mithilfe aller.Unsere Hauptziele sind zu erreichen, dass Menschen mit dem Risiko für einen schweren Verlauf bestmöglich geschützt werden und dass die Gesundheitssysteme arbeitsfähig bleiben.

Wir bedanken uns für Ihr umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln!

Bitte beachten Sie folgendes:

  • Infektionsgeschehen sind in der Regel dynamisch, so dass die Empfehlungen u. U. im Verlauf geändert und / oder angepasst werden müssen. Dieses Informationsblatt basiert auf dem Kenntnisstand zum Zeitpunkt des oben angeführten Datums.
  • Diesen Informationen können Sie vertrauen:
  • Bitte konsultieren Sie ärztlichen Rat nach Möglichkeit nur, wenn Ihr gesundheitlicher Zustand dies erfordert und suchen Sie eine Arztpraxis nur nach telefonischer Rücksprache auf
  • Lüften Sie regelmäßig die Räumlichkeiten, in denen Sie sich aufhalten (Stoßlüftung über 5-10 Min.)
  • Vermeiden Sie enge Begrüßungsrituale (Händeschütteln, Küsschen geben etc.)
  • Verschieben Sie nicht notwendige Reisen
  • Überlegen Sie, ob gemeinschaftliche Treffen / Aktivitäten (Verein, Sportgruppen, private Feiern) stattfinden sollen und diese nicht verschoben werden können
  • Überlegen Sie, ob Sie Freunden / Nachbarn, die Risikogruppen angehören (z.B. alte und oder chronsich kranke Menschen), Hilfe und Unterstützung anbieten können.

Maßnahmen der Alltagshygiene

Infektionserreger werden zumeist über

  • unsere Hände
  • beim Husten, Niesen, Sprechen freigesetzte Tröpfchen oder
  • mit Infektionserregern belastete (kontaminierte) Oberflächen, die wir mit unseren Händen anfassen, übertragen.

Hieraus leiten sich die wesentlichen Schutzmaßnahmen der Alltagshygiene ab:

  • Händehygiene
  • Einhaltung der sog. Husten- / Nies-Etikette
  • Abstand halten, insbesondere zu offensichtlich erkrankten Personen.

Händehygiene

  • Händewaschen ist insbesondere vor dem Essen, nach dem Toilettengang, aber auch nach dem Schnäuzen, Niesen oder Husten und nach dem Betreten der Wohnung angezeigt
  • Waschen Sie Ihre Hände, in dem Sie die Hände gründlich und sorgfältig mindestens über 20 Sekunden einseifen
  • Achten Sie auf eine gute Pflege Ihrer Haut und cremen Sie sich die Hände regelmäßig (z.B. abends) ein. Eine intakte, gut gepflegte Haut stellt einen wirksamen Schutz dar und ist leichter zu reinigen
  • Wir empfehlen aktuell auf das übliche Händeschütteln zu verzichten. Dies ist sinnvoll, um sich vor einer Übertragung von Krankheitserregern zu schützen.

Husten- / Nies-Etikette

  • Hustenetikette: Husten oder Niesen sie nicht frei in den Raum sondern wenden sie sich von ihrem Gegenüber ab, nutzen Sie ein Einmaltaschentuch oder die Ellenbeuge als Schutz
  • Benutzen Sie Einmaltaschentücher wirklich nur einmal und entsorgen Sie diese möglichst in geschlossenen Abfallbehältern.
  • Waschen Sie sich anschließend die Hände.

Abstand halten

Die durch Husten, Niesen oder Sprechen ausgestoßene Tröpfchen-Wolke sinkt nach Abgabe in die Raumluft zunehmend zu Boden. Bereits nach einer Wegstrecke von einem Meter sind üblicherweise die Tröpfchen so weit abgesunken, dass diese nicht mehr von anderen Personen aufgenommen werden können.

  • Halten Sie daher einen Abstand von mindestens einem, besser zwei Metern zu krankheitsverdächtigen Personen ein.

Versorgung erkrankter Personen

Es ist auch in der Häuslichkeit sinnvoll, durch organisatorische Maßnahmen das Risiko einer möglichen Infektionsübertragung zu reduzieren. Sinnvolle Maßnahmen können sein:

  • Stellen Sie nach Möglichkeit eine räumliche Trennung zu erkrankten Personen sicher: Schlafen Sie in getrennten Zimmern, halten Sie sich in getrennten Räumlichkeiten auf und nutzen Sie nach Möglichkeit ein getrenntes Bad
  • Nehmen Sie Mahlzeiten nach Möglichkeit getrennt voneinander ein
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit, dass die Versorgung der Erkrankten durch besonders gefährdete Personen (z.B. alte Menschen, Immunschwäche, chronische Erkrankung, Schwangerschaft) erfolgt.

In der allgemeinen Bevölkerung sind die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern von Atemwegsinfektionen eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Allgemeinbevölkerung wird derzeit nicht als sinnvolle Maßnahme angesehen. Im Fall einer erkrankten Person, die sich im öffentlichen Raum bewegen muss, kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes durch diese Person dagegen sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen zu verringern (Fremdschutz).

Ihr Gesundheitsamt ist für Sie da!

Sie haben weitere Fragen zu dem Coronavirus?

Bitte informieren Sie sich zunächst über die Homepage des Robert-Koch-Institutes (RKI)

Hier finden Sie auch einen Katalog häufig gestellter Fragen https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Erreichbarkeit des Gesundheitsamtes

06421 / 405 – 40

Corona-Hotline Mo.-Fr. 09:00 – 16:00 Uhr: 06421 / 405 4444 infektionsschutz@marburg-biedenkopf.de

Bürgerbus

Bürgerbus

Seit September fährt  ein Bürgerbus in Neustadt und seinen Stadtteilen, von ehrenamtlichen Frauen und Männern gefahren, damit auch Einwohner der Ortsteile, die selbst nicht mehr mobil sind, zum Arzt oder zum Einkaufen fahren können 

Bürgerhilfe

So lange wie möglich zu Hause in den eigenen Wänden leben, dass ist der Wunsch von uns allen. Doch dafür benötigt man oftmals Unterstützung. Wir wollen dabei behilflich sein!

Begegnung

Mittagstisch im Zollhof in Speckswinkel . Er richtet sich an alle, die gerne gemeinsam essen möchten. Angeboten wird ein Menü aus einer warmen Mahlzeit gutbürgerlicher Küche – frisch gekocht- mit Nachtisch.

Bewegung

Gesundheit und Fitness ist in jedem Alter wichtig, dabei wollen wir helfen und Angebote entwickeln und aufzeigen. 

Baum

Umwelt und Nachhaltigkeit

Haben Sie Ideen und möchten sich engagieren?  Dann melden Sie sich….

MEHR ERFAHREN

Freie Pfadfinderschaft Kreuzritter Ortsgruppe Neustadt

Aktivitäten für Kinder und Jugendliche

Der Vorstand

Vorsitzender:             Dieter Trümpert

Stellvertreter:             Vitali Brening 

Schriftführerin:          N.N.

Kassierer:                   Hans-Gerhard Gatzweiler

Beisitzer: 

Volker Schmidt, Gerhard Leißner, Anita Ochs, Elona Obst, Merve Hamel, Vera Schmitt, Sandra Ramge, Beate Mückler, Roswitha Trümpert

Für den Magistrat: 

Thomas Groll

In allen Stadtteilen tätig!

Unser Verein möchte in allen Stadtteilen unterstützen und Angebote entwickeln. Bringen Sie sich ein und machen Sie mit!